Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 27. April 2015

Etwas längere Kurznachrichten

So, läuft. Nuno muss nur noch zunehmen, er ist übern Berg.

Amputation erstmal vom Tisch. Andere Ärztin meint sie wird im Alter wohl Schmerzen haben, aber das ist ein Bruch, der lange lange her ist, wohl im Welpenalter, schief zusammengewachsen, dadurch ein Bein kürzer.

Die große Galgohündin, die wir gefangen haben ist schon 11 Jahre alt. Die sind hier ja auch eher selten und nicht wie in Spanien. Aber wie der Zufall es will... sie ist bei Cristianas Eltern am Haus, weil sie morgen mit zur Kastration kommt, und die geht mit ihr spazieren und bei einem Nachbarn vorbei und dessen Galga ist vor 2 Wochen gestorben und nun nimmt er sie. Ein Problem weniger. 

Kind 1 hat einen Nebenjob in England und wird ab Mitte nächster Woche kellnern. Also so mit schwarzem Rock, weisser Bluse und Hochglanzschuhen und nicht wie ich bei erster Meldung gedacht hab in einer Burgerbude oder oben ohne.

Und dann hab ich nochwas... zu dem hier: http://susips.blogspot.pt/2014/05/ich-war-sprachlos.html

Hier guck....

Sonntag, 26. April 2015

Kurznachrichten. Aber ganz kurz.

So, wieder einen Parvovirose-Fall. Nuno hat´s erwischt. Noch nicht geimpft, da er ja erst kastriert werden sollte. Bei Impfung muss ich sonst 6 Wochen warten. Vorgestern am Tropf, gestern am Tropf. Heute mal gucken. Hat gefressen, aber kotz alles wieder aus. Gucken wir mal.
 

Meine Laune ist heute hin und her. Schönen Sonntag.


Montag, 20. April 2015

Manchmal will man ja was haben

Es gibt ja immer so Fotos die dein Herz berühren und so war es bei dem der 2 Hunde im städtischen Tierheim Abrantes. Das ist 100 km weit weg und wie so oft gab es viele Kommentare, aber keiner wollte sie nehmen. So hab ich gesagt, wenn sie (die freiwilligen Helfer vor Ort) den Transport organisieren, dann nehm ich sie beide. Donnerstagabend auf dem McDonalds-Parkplatz in Caldas die beiden übernommen, Freitagmorgen gleich mit zur Kastrationstour und was soll ich sagen, es sind 2 megaliebe, tolle, so dankbare Hunde. Wahrscheinlich Mutter und Sohn. Vorne ist die Hündin, ca. 1-2 Jahre alt und der Junge ist ca. 1 Jahr alt. Immer noch zu dünn mit 5,6 und 6 kg, aber das wird nun.










Seit mehr als einer Woche versuche ich auch diesen Süssen hierher zu holen. Frauchen möchte ihn nicht mehr. Aber auch das sind mehr als 70 km. Nun liegt das auf dem Weg zum Flughafen. Alles organisiert. Mann bringt am Sonntagmorgen eine Box mit und auf dem Rückweg, wenn ich gelandet bin, holen wir ihn ab. Samstag sagt sie ab. Gestern Mitfahrgelegenheit für den 22. organisiert. Die würde allerdings morgens um 7-7:30 bei ihr vorbeifahren. "Nee, in der Woche ist es schwierig!" So was kann ich ja gut ab, so schwerfällig. Aber ja, sie möchte den Hund noch abgeben. Und ich will den Hund, also kann ich da auch nicht rumkotzen, wie es gerne möchte. Bleibt spannend.


Anonsten werd ich niiiiie wieder einen Tag vor Flug die Kastrationstour ansetzen. Was für ein Stress. In der Mittagszeit die Flughunde gebadet und dann um 16 Uhr wieder los die Kastraten abholen. Eine Katze musste eingeschläfert werden. Eine hätten wir bald vergessen. Totales Chaos, der Tag, die Abwicklung. Dazu kam dann noch, seit 2 Wochen versuchen wir am Strand eine große Galgohündin zu fangen. Die war gut angefüttert, bis die von der Stadt das Unkraut (ja, nicht am Strand, sondern davor um den Parkplatz) abrasiert haben. Und weil das ja alles so mutige Männer sind und es ein großer Hund ist, haben sie Steine nach dem Hund geschmissen. So war sie dann 3 Tage verschwunden. Wir stehen bei der APAvet und sind am bezahlen. Ruft Carla an, die vom Café am Strand hat gerade Bescheid gesagt, die Galgohündin ist wieder da. Nun ist die Falle aber so groß, dass immer mein Bus für den Transport gebraucht wird. Cristiana und ich hätten noch eine Stunde Farht gebraucht plus die Tiere aufm Supermarktparkplatz wieder an die Eigentümer mit viel Blabla wegen der Medikation und was Hund/Katze darf und nicht, übergeben und dann 20 Minuten nach Haus, Falle einladen, 20 Minuten zum Strand. Also Mann angerufen, der sein Auto ausgemessen, alles umgeklappt und... passt. Er hin und tatsächlich ist sie sehr schnell gefangen worden. War schon dunkel. Wattn Glück.

Dann hab ich noch ein Sorgenkind. Die Mam von Nelson und Nuno, die ich vor einiger Zeit "nachgeholt" habe und die ja noch gar nicht so alt ist. Da haben wir doch das Vorderbein geröngt, weil sie etwas komisch läuft und nun nach Wochen, in denen wir auf ein Ergebnis bzw. eine Nachricht vom Chirurgen gewartet haben, sagen die uns am Freitag "Amputation". Dafür brauchen die Wochen? Ich geb zu, ich war echt geschockt. Wer adoptiert, eine altaussehende 3-beinige Hündin? Jetzt werden erstmal andere Meinungen eingeholt. Sie läuft ja gut. Zwar anders, aber Amputation ist so eine Nummer... Wir haben einen anderen Fall, da hängt die Vorderpfote durch beschädigte Nerven so, dass sie immer auf dem Boden schleift. Da seh ich das als notwendig, man kann das ja schlecht hochbinden oder so. Aber bei ihr stellt sich mir eigetnlich nur die Frage, was für Schmerzen sie hat. Aber guckt selbst.


Sonntag, 19. April 2015

Amburgo wie der Portugiese so sagt

Mohnbrötchenalarm. Und Lakritzschnecken gab es auch noch von Sohnia. Am Bäckertresen war der Portugiese und ich hatte ein Sofa. Flüge ohne Gewackel, Landungen top und hin und zurück sogar früher gelandet. Bis auf ein ganz anderes Sperrgepäcktürchen und damit Terminal 1 anstatt 2. Ach ja und den alten Sack mit Plastikausweis umn Hals am Flughafen Lissabon, der unser Hunde einchecken genaustens beobachtet hat und mich von oben bis unten angeguckt hat und dann immer nur so irgendwas zugeraunt hat. Weisst du, wenn jemand was sagt, aber dabei schon wieder weggeht. Murmelt irgendwas von Polizei passt da jetzt auf und das wären ja wohl keine Strassenhunde, irgendwann haben wir abgewunken.

Wieder weiter mit den angenehmen Dingen. Mitgeflogen sind:


                                                        Claire






                                                                 Bambi




                                                                 Snoopy




Und Umeko, die bei Sohnias Familie eine Nacht verbracht hat und heute von ihrer Familie dort abgeholt wurde. Die haben dafür eine kleine Weltreise gemacht. Leipzig, Hamburg, Köln-Bonner Gegend.


Und auch diese Mal kam ein Ex-Schnuffi mit Frauchen vorbei. Indy. Und es ist unglaublich was aus diesem kleinen dunklen Puschel geworden ist. Ja, es ist der gleiche Hund!


                                    Hier noch eine Zwischenstufe der Verwandlung:


Samstag, 18. April 2015

Neuzugänge

Hier die aktuellen Neuzugänge. Keine Zeit zum Schreiben. Ich bin dann heute wieder.... na Sie wissen schon.... Brötchen. Ja, wirklich schon wieder. Und Schuld hat wie immer Sohnia. Gut wa?

                                                                       Zoé



                                                                          Knut


                                                                 Daisy


                                                             und noch ohne Namen....

Montag, 13. April 2015

Sonst so?

Die Vegetariernummer läuft. Hab grillen, Bühfeh und Raclette problemlos überstanden. Vor 3 Nächten geträumt ich hab aus Versehen in eine Bratwurst gebissen und gleich wieder ausgespuckt. Allerdings hab ich von Beginn an immer noch das Bedürfnis einmal noch Fischstäbchen essen zu müssen. Wahrscheinlich weil die im Gefrierschrank liegen und jedes Mal bei Türöffnung winken. Ganz großes Kino ist allerdings, dass ich zunehme! Ich hab irgendwie wohl Angst ich verhunger und werd nich satt und so ist Käse neben Chips und Nüssen mein größter Freund. Ab heute ist aber mal Schluss mit der lustigen Fresserei. Ich hab mir eine Wasser-trink-App runtergeladen und ich soll 2,3 Liter trinken. Halleluja. Ich glaub tatsächlich auch noch ohne Kaffee und Bier. Pffft. Gucken wir mal was das wird. Soll ja gesund sein.

Ansonsten haben wir es doch noch geschafft Tomaten und Salat zu pflanzen. Kohlrabi kommt noch. Und Karfreitag und Samstag hatten wir Hundefuttersammelaktion. Also auch Katzenfutter und das Ergebnis war echt klasse:


692 kg Trockenfutter (davon werden ca. 80 Hunde versorgt), 104 kg Dosenfutter, 239 kg Katzentrockenfutter und 91 kg Katzendosenfutter plus 61 kg Katzenklosand. Kind 2 hat auch einen Vormittag mitgeholfen. Organisiert hat es Carla, die kann sehr gut mit der Chefin von dem Supermarkt. Das hilft ungemein diese Ladung Futter.

Noch was zum Thema: Jeden Tag ne gute Tat. Den hier hab ich ausm Busch gepflückt. Sass fest an so einer eingetrockneten Rankeldings und glücklicherweise höher als jeder unserer Hunde springen konnte. Ausser einem Schreck ist ihm nix passiert. Aber auch ich konnte das Rankelding nicht durchreissen, sondern musste es abwickeln.


Sonst noch? Ja, warum schaff ich es nicht mit dem Autoreifen eine auf der Strasse liegende Zigarettenschachtel, Apfelsine oder Plastikwasserflasche zu treffen, wohl aber das Schlagloch dass ich umfahren will???

Samstag, 11. April 2015

Bodenfotos aus Hamburg

Und wieder haben wir ein Fullhouse nach Hamburg gebracht...






Mitgeflogen sind:

                                                            Hamsti


                                             Urmel (einer von den 3 Schokos)

                                                                  Sammy


                                                    Dustin


                                                                       Sheldon


                    Und ich hatte Besuch von einem Ex-Bewohner: Tico

Dickes DANKE an alle Beteiligten, allen voran Sohnia, für die Arbeit der Vermittlung von vorne bis hinterher, den Adoptanten für ihren Mut und Nina für den Besuch und dem herrlichen Ablästern schräger, nächtlicher Flughafenfiguren, neben dem üblichen bekloppten Personal des Bäckerladens.

Donnerstag, 9. April 2015

Spendenbericht März 2015

 Für den Monat März möchte ich mich ganz herzlich bei folgenden Spendern bedanken:

Angelika
Anna-Marie
Annelies 2x
Armin und Margret
Bärbel
Cort
Daniela
Edith
Elisabeth
Elke
Eva
Evelyne
Georg
Illa
Irene
Jutta
Manfred
Manuela 2x
Martina
Sabine 2x
Sandra (für Geknüsel von Frau Gräde)
Stefi
Udo und Ingrid
Ursula
Vera

Plus eine Person, die nicht genannt werden möchte.

Desweiteren kamen folgende Sachspenden:

                 Sohnia hat anscheinend einen Laden leergekauft!

                               Von Nina kamen diese Sachen mit


                                     Mit der Box von Julieta kam das hier: 


                                              Mit der Box von Paul kam das hier:

                                        Mit der Tasche von Roxanne kam das hier: 


                                                Mit der Box von Mii kam das hier: 

Vielen Dank für die ganze Unterstützung. Ich möchte mich auch nochmal hier bei Sohnia bedanken, wir sind so ein tolles Team, es macht richtig Spaß so zu arbeiten. Es nimmt alles Zeit in Anspruch und wir müssen immer schnell sein und das sind wir. Echt Tag und Nacht. Und wir haben die gleichen Ansprüche was die Hunde brauchen und überhaupt. Passt. Wahrscheinlich kommen wir noch ins Guinnessbuch. Ausserdem danke an Daniela für die Vorkontrollen, an Ingrid für die Notfallbereitschaft und Rebecca, die im Süden des Landes rumrührt. Flugpatin Dani nicht zu vergessen. Das ist schon sowas wie ein kleines Team. Klasse!

Donnerstag, 2. April 2015

Evelina

Mal eben was ganz anderes. Unser Mann für alle Fälle, "unser" Ukrainer Olexandre/Alexander, der hier 1x im Monat den Garten macht, ist vor 4 Wochen nochmal Papa geworden. Ein zuckersüsses, sehr zufriedenes Mädchen namens Evelina. Der große Bruder ist schon 20 und hier beim Militär. Alle 4 haben die portugiesische Staatsbürgerschaft angenommen. Sie haben im vorletzten Jahr ein kleines Haus für 65.000 Euro gekauft und sich das ganz gemütlich gemacht. Er ist Busfahrer und bekommt 650 Euro im Monat. Sie (Olga) hat immer in verschiedenen Fabriken gearbeitet. Wie es hier üblich ist mit einem Halbjahresvertrag. Nun ist sie aber natürlich zuhause. Der große Bruder kommt nur am Wochenende nach Hause und bekommt 180 Euro pro Monat. Der monatliche Abtrag für das Haus ist 400 Euro. Nun haben die für die Erstausstattung und wohl auch um etwas Luft zu haben nochmal einen Kredit über 2000 Euro aufgenommen. Den zahlen sie nun auch noch mit 100 im Monat ab. Wer rechnen kann, der kann sich vorstellen da bleibt nicht viel. Auch wenn die Lebenshaltungskosten hier vielleicht etwas niedriger sind z. B. in Sachen Auto (Steuern/Versicherung). Das mal eben als Hintergrundinfos.

Die einfache Frage dazu lautet: Hat noch irgendjemand ein paar Kinderklamotten für so einen Zwerg, die er nicht mehr braucht?


Dienstag, 31. März 2015

Von Tierschützern und Hundefängern

Es ist ja nicht zu ändern mit Jimmy und in meiner ersten Wut und Trauer hab ich den Adoptanten Vorwürfe gemacht. Das hab ich nun zurückgenommen. Die machen sie sich selbst genug. Was bleibt ist Trauer, aber die ist bei Andrea und Oliver nicht weniger, das weiss ich jetzt. Inzwischen bin ich nur noch auf die so genannten Tierschützer in Hamburg sauer. Die halten sich alle für unendlich schlau. Es gibt ja noch einen Fall in Hamburg. Hündin Bee ist seit Anfang Februar in Hamburg unterwegs. Erfahren hab ich das erst 3 Wochen später, da sass ich gerade in Lissabon am Flughafen und musste in den Flieger steigen. Adoptiert wurde sie im September. Mit Vorkontrolle. Vorhandener Hund, bisschen esotherisch angehaucht, aber gibt ja schlimmeres. Das man psychische Erkrankungen vielleicht erst feststellt, wenn man mal den Medikamentenschrank durchguckt zeigen die aktuellen Ereignisse. Egal, jedenfalls hat diese Frau Ende Januar/Anfang Februar ihre inzwischen 3 Hunde in Hamburg ausgesetzt und war zu der Zeit als ich es erfuhr bereits in der Psychatrie. Die beiden anderen Hunde wurde geschnappt, eine ist in einer Pflegestelle, die andere im Tierheim. Ich bekam Telefonnummern von Leute die ich anrufen sollte. Unter anderem auch von der, die sich bei Facebook nun beschwert hat, wir würden nicht helfen.

Einen Hund, der schon 3 Wochen unterwegs ist, den fängst du nicht einfach so. Mit jedem verstrichenen Tag weniger. Es halten sich aber alle da für Spezialisten und jeder der mal einen Podengo an der Leine hatte ist ein Podengo-Experte. Weil Podengos sind ja eben so. Alle. Gab auch eine Frau die Versuche unternahm sie anzulocken, aber da wurde sich noch drüber lustig gemacht bzw. der wollte sie nochmal einen erzählen. Weil alle anderen Leute stören ja auch ihre Arbeit. Ich hab gesagt, dieser Hund fährt total auf Welpen ab. Stellt eine Falle hin, packt Welpen rein und sie geht da rein. Bee ist eine Übermama. Als sie zu mir kam, waren die Müllwelpen hier und sie hat sich vor den Zwinger gesetzt und jeden Hund weggeknurrt. Sie würde für Welpen alles tun. Wird als lächerlich abgetan. Na gut, die kennen ja den Hund, ist ja eben ein Podengo und wohl auch schon mal an ihr vorbeigelaufen. Nun regt sich diese Frau auf, dass von uns keiner mitgeholfen hat oder mithilft. Komischerweise waren wir uns am Telefon einig, dass man diesen Hund nun nach so vielen Wochen nur noch fängt, wenn er körperlich am Ende ist. Auch hab ich gebeten: Halt mich auf dem Laufenden. Gekommen ist nix. Aber sind ja alles Experten. Sie konnte mir auch nicht sagen, wie da nun Leute helfen sollen. Wäre sicherlich ein Leichtes 20 Leute zusammenzukriegen. Nur was sollen die machen? Da kommen jetzt so Dinger wie: "Der Hund ist im Überlebensmodus!"  Ja nee is klar. Überlebensmodus mit Futterstellen. Bei Jimmy kamen dann so Vorschläge wie so einen Typen (ich kannte den Namen überhaupt nicht, obwohl sie so aussprach, als wenn man den kennen muss) mit einem Betäubungsgewehr zu engagieren, aber das könnten sich die Leute ja nicht leisten. Da kann wohl sein, wenn der so viel Geld dafür haben möchte. Keine Ahnung was der für einen Stundensatz hat und was das Betäubungsmittel kostet.

Die dürfen sich ja auch alle Tierschützer nennen. Wir Ausländer sind denen eh ein Dorn im Auge, weil wir ja dauernd Hunde einschleppen, die die ja dann wieder retten müssen. Die Ex-Besitzerin ist  übrigens wieder raus aus der Psychatrie. Gab dann noch so Gerüchte sie wäre auf Crystal Meth, keine Ahnung, gab genauso das Gerücht Bee wäre schon seit Oktober in Hamburg unterwegs. Was völliger Blödsinn ist. Wahr ist allerdings, dass sie den 3. Hund nicht wie mir erzählt von Leuten übernommen hat, die nicht mit ihr umgehen konnten, sondern sie genau die gleiche Aussetznummer bereits im letzten Sommer gemacht hatte!!! Und sie den Hund aufgrund der deutschen Gesetzeslage danach wiederbekam. Ich hab mit der Frau aus Dortmund telefoniert, deren Verein ihr den Hund wieder aushändigen musste. Unglaublich. Auch jetzt gilt der Hund als beschlagnahmt, bleibt im Hamburger Tierheim und Frau Psycho könnte die wohl wieder ausgehändigt bekommen. Kann ja alles nicht richtig sein.

Ansonsten ist hier die Luft momentan raus. Hab noch einen Welpen aus dem städtischen Tierheim geholt. Da müssen nun noch die 8 Tage verstreichen, ob sich ein Besitzer meldet. Nun ist hier erstmal Aufnahmestopp. Glücklicherweise hat Carla am nächsten Wochenende wieder eine Futtersammelaktion angeleiert. Ansonsten ist mir das momentan alles zu viel. Auch heute ist ein bisher nur negativer Tag. Wer weiss was noch kommt. Der Hundewohnwagen steht wieder zum Verkauf, das Geld wird in Beton und Zaun investiert.

Hier noch was für die, die das mit Cleo nicht verstehen können....